Bau einer Kleinorgel            

Mit dem Bau von mehreren Hausorgeln in variierende Dispositionen lernte ich, welche Orgel am besten ausreichte in einem Wohnzimmer. Ein wichtiges Teil des Klangs ist die Resonanz in der Umgebung. Ein Wohnzimmer hat wenig Akustik und deswegen werde die Resonanz beschränkt sein. Diese Beschränkung werde gering sein, wenn die Orgel wenig Register besitzt.

An erster Stelle sollte eine Hohlpfeife 8' (Gedackt) disponiert werden, sie hat der perfekte Basisklang. Den Klang könnte ergänzt werden mit einem Vierfussregister vorausgesetzt, dass es kein Flötenklang hat. Der Prinzipal 4' ist die ideale Ergänzung des Basisklangs. Beide Register werden umfassend beschrieben im Buch über den Bau der Kleinorgel.

Anfangs 19e Jahrhundert war eine Sekretärorgel sehr populär. Es brauchte wenig Platz im Wohnzimmer, was heute manchmal den Grund ist eine Truhenorgel zu wählen. Die Groß-Oktav wird hier gedeckt gebaut. Es ergibt einen Quintatonartigen Klang. Ein Prinzipal ist am besten aus Metall an zu fertigen. Blei eines Klempners oder vom Baumarkt ist dafür sehr geeignet.

Obwohl ein Prinzipal für eine große Orgel nicht aus Holz an zu fertigen ist, ist es für eine kleine Orgel im Wohnzimmer zufriedenstellend zu verwenden. Wer alle Pfeifen aus Holz herstellen möchte, kann es machen, beide Konstruktionen werden umfassend im Buch beschrieben und gezeichnet. Neben diese zwei Register gibt es noch Platz für eine Diskant Nasard 3'. Das Register ergibt den Klang eine schöne Färbung. Die Konstruktion wird im Buc beschrieben, sowohl aus Metall als aus Holz.

Der Klang einer Hauspfeifenorgel kann verbessert werden mit der digital gespeicherten Akustik der Kirchen. Der Lexicon MX 300 ist die neuste Entwicklung des digitalen Nachhalls. Der Organist kann wählen aus Kirchen verschiedener Größe und stellt so seine Hauspfeifenorgel in einem realistischen Raum mit natürlicher Akustik.

Jeder ist bei mir herzlich willkommen und kann eine Pfeifenorgel, eine Hauptwerkorgel mit einander vergleichen.
                                                                                                                                              E-Mail:
John Boersma

Was ist eine Hauptwerkorgel

Die schönsten Klänge von einer Orgel entstehen, wenn die Pfeifen sorgfältig intoniert sind auf den Raum um die Orgel. Klang und Resonanz gehören zusammen und eine gute Akustik macht es möglich, die Luft des ganzen Raumes in Bewegung zu bringen. Ein Organist möchte aber auch zu Hause auf einer Pfeifenorgel spielen und das gleiche Klangerlebnis der Resonanz in der Akustik zu unterziehen.
                                                               Klicke auf User Guide ---->

In einem großen Zimmer könnte eine Orgel mit vielen Pfeifen einen Platz finden, aber in der Toten Akustik kann unmöglich von Klangschönheit die Rede sein. Hohe Töne klingen grell und Tiefe Töne kommen nicht zur Entwicklung, da ihre Wellenlänge zu lang ist. Digitale Orgeln können es, aber in den Klängen fehlen zu viele Eigenschaften von Pfeifen, es bleibt ein schlechtes Imitat.

Eine wunderbare Lösung ist zu finden mit Hauptwerk, wo die Klänge der Orgelpfeifen resonierend in den großen Raum in den Samples gespeichert sind. Das Gefühl von einen echten Kirchenorgel zu spielen ist vollständig zu verwirklichen vorausgesetzt, dass die Pfeifenklangen gut in den Samples gespeichert sind und intoniert auf der Wiedergabe im Wohnzimmer. Das letzte ist eine zwingende Bedingung und wie es zu  realisieren ist, wird umfassend erklärt in dem Hauptwerk Praxisbuch.


Hauptwerk Praxisbuch       
                              Wird auf Antrag gratis verschickt
 siehe Praxisbuch

Kommentare auf meiner Website zeigen, dass auffallend viele Organisten eine große Vorliebe für das Sample Set haben, dass Sonus Paradisi machte von der Bader-Orgel in Zutphen. Bei die Restaurierung erwies sich das die Pfeifen nicht aus der üblichen Blei und Zinn-Legierung bestehen, sondern komplett aus Blei. Das Blei enthält geringe Mengen von anderen Metallen, da in der Vergangenheit kein Blei in Reinform existierte. Es sind genau diese Verunreinigungen, die für den wunderschönen Klang dieser Bleipfeifen verantwortlich sind. Bei der Restaurierung von Reil ist die Zusammensetzung sorgfältig recherchiert und man hat Blei gegossen von genau die gleiche Zusammensetzung. Der Klang ist so speziell, dass die Chororgel von der Bovenkerk in Kampen Pfeifen hat mit der gleichen Legierung.

Jiri Zurek hat die Klänge sorgfältig in den Samples gespeichert. Der großen Nachhall der Kirche bildete ein großes Handicap um die direkte Klänge so trocken wie möglich in der Front Samples zu erfassen, aber das Ergebnis klingt sehr erfolgreich. In einer zweiten Reihe von Samples sind auf größerer Entfernung die Klänge zusammen mit der Akustik aufgenommen. Die transparentere Klang der gut erhaltene alte Pfeifen hat großen musikalischen Wert. Die Samples geben es glänzend wieder und ich habe viel Zeit verbracht alles sorgfältig zu intonieren. Diese Intonation habe ich während verschiedenen Besuche an der Orgel verglichen, so dass ich zu Hause die gleichen Klangeindruck wie in der Walburgis-Kirche erhalte. Die Restauration hatte ich erlebt und das war eine große Hilfe beim Intonieren der Samples in meinem Wohnzimmer. Auf der Frontseite meines Buches habe ich es zum Ausdruck gebracht, durch meinem Spieltisch als Konsole der Orgel in Zutphen zu zeigen.

Damit die Samples ähnlich an den Pfeifen klingen, müssen sie an den Lautsprechern und an der Umgebung angepasst werden. Weil ich mit einem absoluten Gehör einfach jede Abweichung korrigieren kann, habe ich in der neuen Ausgabe vom Hauptwerk Praxisbuch ein Verfahren beschrieben, dass jeder, auch ohne ein absolutes Gehör, es ermöglicht um den besten Klang zu erreichen. Meine Korrekturen der
Bader-Orgel
dienen als Beispiele für die Methode.

Intonieren ist keine Kunstform, sondern ein Gewerbe; es steigert mit gewonnenen Erfahrungen. Die Artikulation und die Klänge unterscheiden sich dann nicht mehr von den Pfeifenklängen in der Kirche.

Pfeifenorgel versus Hauptwerk orgel

Die Hauptwerkorgel ist derzeit beliebter als eine Hauspfeifenorgel. Aus der Sicht von Klang und Akustik hat die Hauptwerkorgel große Vorteile. Lassen Sie einer Pfeifenorgel durch eine professionelle Fachmann bauen, dann braucht es viel Zeit und aus diesem Grund wurde die Orgel teuer ist. Amateur Bauer müssen nur die Zeit berücksichtigen, aber die Materialkosten sind relativ niedrig. Eine Hauptwerk Organ kostet immer mehr.

Die beschriebene Hausorgel habe ich 40 Jahre her gebaut und erwies den schönsten, obertonreichen Klang zu erbringen, den mit Holzpfeifen zu erreichen ist. Im Buch Bau einer Kleinorgel habe ich den Bau mit Metallpfeifen, sowohl mit Holzpfeifen völlig beschrieben und vor allem gezeichnet mit perspektivischen Zeichnungen, damit die verschiedene Konstruktionen aussehen als wären sie fotografiert.

  Intonieren von
  Metallpfeifen
   
Qualität der Samples

1. Die Sample-Hersteller sind weitgehend verantwortlich für die Qualität, aber nur in einem einzigen Sample-Set sind die Pfeifenklänge so nah an die Pfeifen aufgenommen, dass die musikalischen Phänomene beim Anfang des Tons gut hörbar sind gespeichert.

2. Wird ein gut aufgenommener Sample Set installiert, dann sollte die Audio-Wiedergabe gut durchdacht sein. Links und rechts muss eine aktive Lautsprecher-Box von einwandfreier Qualität in der Höhe der Ohren aufgestellt sein. Wenn es mehrere Lautsprecher gibt, dann verwischen diese die ideale Klangwiedergabe. Mit einem guten Subwoofer können Bass-Töne eines 16-Fuß-Registers produziert werden. Ein 32-Fuß-Register ist im Wohnzimmer unmöglich.

3. Wenn alle Bedingungen erfüllt sind, muss das Sample Set am Wohnzimmer angepasst werden. Dies ist ein Akt, der in der Regel übersprungen wird, aber wer den Unterschied in meinem Haus gehört hat versteht, dass intonieren notwendig ist. Neben meiner Hauptwerkorgel ist auch eine große Hauspfeifenorgel mit ausgezeichnet intonierten Metallpfeifen anwesend. Es kann verwendet werden, um es mit der Hauptwerkorgel zu vergleichen, aber dann stellt sich heraus, dass echte Pfeifen weniger realistisch klingen als die Klänge aus einem guten Sample Set.

Das Hauptwerk Praxisbuch ist in drei Sprachen jetzt 500 Mal nach alle Teile der Welt verschickt und mein Antrag mich über die Ergebnisse zu informieren, hat einen Strom von Reaktionen gebracht. Es gab mir einen besseren Einblick in die Denkweise der anderen Organisten. Meine Texte sind entsprechend angepasst. Organisten verstehen wie schönere Klänge aus den Samples zu erhalten sind.

Zum gratis Anfordern des Hauptwerk Praxisbuch schicken Sie eine E-Mail mit Ihren
                                          vollständig Postadressdaten
zu: 
              John Boersma

 
Neu: Tischpositiv mit Balg

Das Tischpositiv habe ich jetzt ausgestattet mit einem Schöpfer der von Hand betrieben wird. Das gibt große Vorteile gegenüber einem Gebläse.  

1. Der Klang ist schöner, es gibt keine Wirbel vom Gebläse
2. Der Klang kommt aus der Stille, wie bei jedem Musikinstrument
3. Ein Schöpfer plus Magazinbalg ist einfach herzustellen
4. Keine hohen Kosten für ein teureres Gebläse

Die Herstellung eines Schöpfers plus Magazinbalg ist leichter als der Balg eines Portativs mit seinen vielen Falten, die nur Wind liefert während der Abwärtsbewegung.  

Der Schöpfer bewirkt, dass das Magazin eine konstante Wind liefern kann. Auch ist die Windlade einfacher anzufertigen, da keinen geregelten Druckbalg benötigt wird. Siehe unten:

  Mause over Balg            Bau eines Tischpositivs
 Nederlands
    English
Klänge einer Bader-Orgel in Zutphen (Nld)

Eine Kirchenorgel ist nicht in einem Wohnzimmer aufzustellen, die Größe sondern vor allem
die kraftvolle Klänge machen das unmöglich. Jedoch ist Hauptwerk gemeint eine Kirchenorgel in einem Wohnzimmer zu spielen.

Als Beispiel die Henrich Bader-Orgel in Zutphen. Wenn es eine Orgel gibt wo Hauptwerk für erfunden werden musste, ist es diese herrliche 350 Jahre alte Orgel von Henrich Bader in der Walburgis-Kirche in Zutphen. In der Praxis des Spielen erweist dieses Sampleset sich am besten in der Lage zu sein den Klängen der Kirche ins Wohnzimmer zu übertragen. Es ist meine beliebteste Orgel, dessen Klänge durch eine gute Intonation der Samples realistisch zu hören sind. Die Hauptwerkorgel klingt natürlicher als eine Hauspfeifenorgel. Die Auswahl hier ist echte Klänge einer Kirchenorgel oder echte Pfeifen in einem akustisch toten Raum. Voraussetzungen sind:

1. Die Samples müssen in der Nähe der Pfeifen aufgenommen sein, um alle wesentlichen Details     des Klangs zu speichern. 

2. Die Samples müssen in der Hauptwerkorgel intoniert worden damit alle Details des Klangs völlig      hörbar sind. Das Intonieren wird im Hauptwerk Praxisbuch umfassend beschrieben.

3. Gut gezielte Lautsprecher auf kurzer Entfernung von der Organist müssen die Töne übertragen. 


Wenn alle Bedingungen erfüllt sind entspricht das Klangerlebnis für den Organisten der Orgel in der Kirche zu spielen.

Het WELLENBORD  verbindt toetsen en ventielen
Das WELLENBRETT  verbindet Tasten und Ventilen
A  ROLLERBOARD  connects keys with the valves
tekeningen van bouw klein Huisorgel
zeichnungen der Aufbau Kleinorgel
drawings of building up small Organ
  Boeijenga Music     Publications