Eigenschaften des Pfeifentons

Durch Drücken einer Taste wird der Ton, der mit seinen Eigenschaften aufgezeichnet wird im Sample genau so klingen wie die Pfeife das in der Kirche gemacht hat. Das dauert solange der Taste gedrückt wird und weil der Ton im Durchschnitt zehn bis fünfzehn Sekunden in dem Sample aufgezeichnet wurde, genügt es einen Ton zu spielen. In einer Pfeife wird die Luftsäule den Ton so lange erklingen wie der Taste gedrückt wird, aber sie macht es fluktuierend. Des gibt immer etwas Bewegung. Ein kurzer oder langer Tastendruck an einer Orgel lässt den Ton anders klingen und dieser Unterschied ist auch in einem Hauptwerkorgel zu hören.

Beim loslassen der Taste wird sofort auf das Ende des Tons umgeschaltet. Die charakteristische Art und Weise, wie die Pfeife einen Ton beendet und der Nachhall in der Akustik des Raumes wird separat im Speicher festgelegt. Dies zum Ton hinzugefügten Teil wird die Hallfähne genannt. Beim loslassen der Taste wird unhörbar umgeschaltet.

Fazit: eine Probe ist eine identische Klangkopie eines Pfeifentons


Die Samples bestimmen die Qualität der Klänge, die Hauptwerk repräsentiert, und es gibt große Unterschiede zwischen den Anbietern von Sample-Sets. Doch auch die besten Sets kommen nicht zu einer optimalen Wiedergabe des Pfeifen Klangs, wenn die Samples mit den Klängen einer großen Kirchenorgel nicht perfekt auf dem Dynamik des kleinen Raums der häuslichen Umgebung abgestimmt sind. Hauptwerk IV Advanced bietet die Möglichkeit die Samples selbst zu intonieren. So werden die dynamischen Bedingungen zwischen dem großen Raum und dem Wohnzimmer überbrückt.
Klänge von Hauptwerk

Im Buch Klänge von Hauptwerk schreibe ich, warum die in den Samples gespeicherten Klänge besser als Pfeifenklänge dargestellt werden, wenn sie auf die Orgel intoniert werden. Das Sample Set der historische Coci-Klapmeyer-Orgel in Altenbruch ist ein gutes Beispiel es zu erklären. Es ist nicht notwendig, das ganze Set sofort zu kaufen, da es eine kostenlose Demo bei Sonus Paradisi gibt. Sonus Paradisi
Der Stil dieser Orgel wurde vor 500 Jahren durch die Pfeifen von Johannes Coci bestimmt. Jahrhundertealte Pfeifen lassen Klänge mit einem speziellen Resonanz hören, der nie von neuen Pfeifen zu erregen ist. Spätere Orgelbauern fügten Register hinzu, die gut mit den alten Pfeifen harmonierten. Die Klänge sind perfekt in den Samples gespeichert, aber damit es im Wohnzimmer genau so klingt, ist eine Anpassung notwendig.

Die Samples enthalten die lauten Klänge der Orgel in der großen Kirche und sie müssen bei einer geringeren Lautstärke im Wohnzimmer erklingen. Das Senken funktioniert nicht in allen Tönen im gleichen Ausmaß. Höhen sind schwächer als niedrig, kraftvolle Klänge von Zungen müssen mehr geschwächt werden als die süßen Töne von Streichern und Flöten. Eine Anpassung ist erforderlich, um die Klänge bei einer geringen Lautstärke in den gleichen Proportionen wie in der Kirche anzuzeigen. Ein Sample Set, dessen Klänge gut angepasst sind, gibt dem Organisten das Gefühl, in der Kirche Orgel zu spielen.

Intonation = Anpassung
Das Anpassen der Klänge wird intonieren genannt, sollte aber nicht mit der Intonation von Pfeifen verglichen werden. Die Klänge von gut intonierten Pfeifen werden in den Samples gespeichert und diese müssen an dem Wohnzimmer angepasst werden. Das Buch zeigt die Anpassungen, die ich vorgenommen habe. Wenn man das wörtlich nimmt, wird es schon besser klingen, aber noch wichtiger ist es, dass der Organist den Effekt der Veränderung des Klangs hört. Er kann dann entscheiden, ob er den Effekt mehr oder weniger in seinem eigenen Orgel anwenden will. Durch immer vergleichen des Tons pro Taste mit der angrenzenden Taste und Korrektur der Differenz wird ein gleichmäßiger Verlauf erzielt.

Hauptwerk V  in de praktijk
 
                                    Evert-Jan van der Leij

Das Intonieren der Pfeifen ist die schönste Phase des Orgelbaus. Dann werden die Klänge gehört und ist das Ziel erreicht. Ihm ging ein langer Weg voraus, mit unzähligen Teilen, die sorgfältig gefertigt werden mussten. Es ist ein Handwerk, auf dem viele Bücher geschrieben wurden. Die Hauptwerk-Orgel ist eine neue Art von Pfeifenklängen hörbar machen und für ein Wohnzimmer hat diese Orgel große Vorteile. Die Orgel ist basiert auf einer völlig anderen Technik, aber leider wurde wenig über die Anwendung dieser Technik geschrieben.

Das Programm kommt mit dem User Guide, dass jemand mit Kenntnissen der englischen Sprache leicht lesen kann, aber es ist nicht immer verständlich.
Die Menschen, die so schlau sind, dass sie Hauptwerk erfinden können, sind nicht so schlau, dass sie dieses wunderbare System verständlich erklären können.

Das Lesen des User Guide und das Experimentieren mit Computern, das Hauptwerk-Programm und Audiosysteme sind die einzige Möglichkeit, dies herauszufinden. Mehrere Menschen schaffen es, ihre Traumorgel zu erreichen. Es ist jedoch nicht jedem gegeben, die angewandte Methode zu beschreiben, so dass es anderen klar wird.

Evert-Jan van der Leij hat eine gründliche Erfahrung mit Hauptwerk. Seit Jahren beantwortet er alle Fragen angemessen auf dem PCorgan Forum. Er versteht nicht nur alle Aspekte des Systems bis ins kleinste Detail, er ist wie kein anderer in der Lage es klar zu erklären.
Vor drei Jahren erschien sein Buch Hauptwerk in de praktijk, in dem er akribisch beschrieb, wie die Installation und Konfiguration durchgeführt werden musste, um das Beste aus seinen Möglichkeiten zu machen.
Nur wenige Monate nach dem Aufkommen des Hauptwerks 5 veröffentlichte er sein zweites Buch Hauptwerk V in de praktijk
Es ist eine Adaption und Erweiterung seines ersten Buches. Die vielen neuen Möglichkeiten des Systems werden ebenfalls ausführlich beschrieben.

Um die illegale Verwendung von Sample-Sets zu verhindern, wird das Pace/iLok-Lizenzsystem verwendet. Mit der klaren Erklärung kann jeder seine neuen Sample Sets problemlos hinzufügen.

Ein schwieriges Thema ist das Bussystem mit einer nahezu unendlichen Anzahl von Audiokanälen. Seine Verwendung erfordert eine Menge Einsicht vom Organisten, aber mit der Beschreibung von Evert-Jan ist es ausgezeichnet zu verstehen, auch wegen der vielen Bilder der Bildschirme. Das Buch gibt eine allumfassende Beschreibung, mit der jeder Organist die Orgel seiner Vorlieben zusammenstellen kann:
Stereo 2 Kanäle, Surround 4/6 Kanäle oder jede beliebige Konfiguration die gewünscht wird.

Wie die Akustik zu den Klängen mit Impulse Response hinzugefügt werden kann, wird sich nach dem Lesen dieses Kapitels zeigen. Als Kopie der Akustik der Kirche, in der das Sample-Set enthalten ist, bildet es eine schöne Einheit mit den Klängen. Die Akustik kann in Länge und Effektivität angeordnet werden.

Was auch immer der Organist bevorzugen wird, die Orgel kann es nur schaffen, wenn die Technik richtig angewendet wird und zu diesem Zweck hat Evert-Jan van der Leij dieses Buch geschrieben.

Abschließend stelle ich fest, dass sich ein Nutzer von Hauptwerk auf ein einzigartiges Buch eines Experten freuen kann, der seinen Beruf nicht nur vollständig versteht, sondern auch glasklar erklären kann. Ein solches Buch wurde in keiner Sprache geschrieben. Alle Orgeln unterscheiden sich, weil jeder Organist seine persönlichen Vorlieben hat. Mit diesem Buch kann jeder seine eigene Wahl treffen. Es ist eine ausgezeichnete Hilfe für den Selbstbauer, aber auch für den Organisten, der seine Orgel besser kennenlernen möchte.   

Lautsprecher

Die Klänge werden mit Lautsprechern dargestellt, aber hier hat der Lautsprecher eine andere Funktion als bei einem Audio Gerät. Die Anforderung, dass der Lautsprecher einen breiten Klangbereich gleichmäßig wiedergeben soll, gilt hier nicht.

Alle Töne lassen sich separat einstellen, so dass der Organist eine gleichmäßige Reproduktion erreichen kann. In einem guten Sample gibt es zwei Mikrofone an der Stelle, an der der Organist in der Kirche sie hört und diese Klänge werden gespeichert.

Wenn die Hauptwerkorgel zwei Lautsprecher auf beiden Seiten des Organisten hat, bekommt er das Gefühl am Spieltisch in der Kirche zu spielen. Es macht keinen Sinn mehr Lautsprecher zu verwenden. Ein zweiter Satz Lautsprecher kann jedoch dazu dienen gleichzeitig aufgenommene Samples mit der Akustik wieder zu geben.

Hauptwerk verfügt über ein erweitertes Bedienfeld um jeden Ton unabhängig voneinander zu intonieren und so den ursprünglichen Pfeifenton zu hören. Das kompensiert sowohl die Abweichungen in den Samples als auch die Abweichungen der Lautsprecher und der Ton klingt genau so wie der Ton aus der Pfeife.

Nach der Intonation bilden die Lautsprecher und Samples eine Einheit. Durch den Austausch des Lautsprechers müssen alle Klänge aufs neue angepasst werden. Normale Lautsprecher mit angepassten Klänge lassen Töne hören wie aus den Pfeifen.
              
Ohne Anpassung ist das auch mit den
           besten Hi-Fi-Lautsprechern nicht zu erreichen
Bestellen des Buches

Das Buch hat 238 Seiten in Farbe im A4-Format. Um es bequem nutzen zu können, hat es ein Ringband, so dass es immer offen bleibt. Die Seiten sind auf stabilem Papier gedruckt. Ein sehr umfassender Index macht die Suche einfach. Die Sprache des Buches ist Niederländisch. Die vielen Bilder sind jedoch so, wie Sie sie auf Ihrem Orgelbildschirm sehen

Das Buch kann bestellt werden, indem Sie eine E-Mail mit den Adressdaten an folgende Adresse senden:

hauptwerkbook (at) telfort (punkt) nl (Wörter ersetzt durch Satzzeichen und die E-Mail-Adresse ohne Leerzeichen).

Das Buch kostet € 30,50 und die Verpackungs- und Versandkosten betragen € 5,50 für eine Adresse in den Niederlanden.
Für Belgien betragen die Versandkosten € 14,00 
Für andere Länder auf Anfrage.

Coci - Klapmeyer organ

Eine der schönsten Orgeln ist die Coci - Klapmeyer-Orgel in Altenbruch. Das Metall einer Pfeife, das seit Jahrhunderten den gleichen Klang erzeugt, wird metallurgisch verändert. Der schönste Klang wird erreicht, wenn die Pfeife genau auf ihre ursprüngliche Tonhöhe abgestimmt ist, die Resonanz ist dann maximal. Es ist vergleichbar mit den Klängen einer Stradivari. Mit der Zeit und dem Gebrauch reift der Klang und erhält eine besondere Resonanz. Die Besonderheiten sind in den Samples vorhanden, aber da die Klänge im Wohnzimmer bei einer viel geringeren Lautstärke klingen, muss der Charakter betont werden.

Die Hauptwerk-Bücher werden kostenlos zur Verfügung gestellt, wenn der Antragsteller zwei Dinge erwähnt:
E-Mail und die vollständige Postanschrift. Das ist nicht für wirtschaftliche Zwecke, sondern weil ich wissen will, welche Leute sich für Hauptwerk interessieren. Meine Daten sind auf der Seite zu sehen  Contact                                        
                                                                                                      Mail naar: John Boersma

Nederlands   English